Start Bitburg Alle guten Wünsche …

Alle guten Wünsche …

161
0
TEILEN

Neues Jahr, neues Glück! Wir haben Politiker, Wirtschaftsexperten und Kulturmacher gefragt, was sie sich für das neue Jahr 2018 wünschen.

 

Wolfram Leibe, Oberbürgermeister Stadt Trier

„Für alle Triererinnen und Trierer wünsche ich mir, dass wir ein friedliches Jahr 2018 haben werden, in dem wir die Stadt gemeinsam an vielen Punkten voran bringen. Ich bin sicher, dass wir uns auf viele Höhepunkte freuen dürfen wie das große Programm zum Karl-Marx-Geburtstag, die Deutschland-Tour mit dem Etappenort Trier, die Einweihung des neu gestalteten Moselufers in Zurlauben und natürlich die großen Stadtfeste mit Hunderttausenden von Gästen.“

Wolfram Leibe, Oberbürgermeister Stadt Trier

 

Gregor Eibes, Landrat Kreis Bernkastel-Wittlich

„Für 2018 habe ich Wünsche, die sicher denen ähneln, die viele Mitbürger auch haben. Auf meiner Wunschliste ganz oben steht Gesundheit, darüber hinaus, dass es unserer Region und damit den Menschen wirtschaftlich gutgeht, und als leidenschaftlicher Fußballfan, dass unsere Nationalmannschaft die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland gewinnt.

Ihnen, liebe Leserinnen und Leser „der Woch“ und Ihren Familien wünsche ich, dass Ihnen die Tage um den Jahreswechsel Zeit zum Ausruhen und Krafttanken bringen und für 2018 viel Glück und Gesundheit. Aus dem Kreishaus in Wittlich grüßt Sie herzlich“,

Gregor Eibes, Landrat Kreis Bernkastel-Wittlich

 

Joachim Streit, Landrat Eifelkreis Bitburg-Prüm

„Ich wünsche mir eine Bundesregierung, die ihren Schwerpunkt auf die Menschen im ländlichen Raum richtet. Dass Junge hier ihre digitale Zukunft haben können und Alte sich mit hausärztlicher Versorgung sicher fühlen. Dies und viel mehr für die Menschen in den Dörfern und Landkreisen, entwickelt von einem Heimatministerium auf Bundesebene und gesteuert von den Landkreisen.“

Joachim Streit, Landrat Eifelkreis Bitburg-Prüm

 

Günther Schartz, Landrat Kreis Trier-Saarburg

„Ich wünsche mir ein gutes Gelingen der Arbeit im und für den Landkreis zusammen mit einem starken Mitarbeiterteam der Kreisverwaltung und der Kreispolitik. Politisch ist es auch entscheidend, dass es nun schnellstmöglich eine verlässliche Bundesregierung gibt, denn das ist für unseren europäisch geprägten Raum und die Großregion mit ihren vielfältigen und noch weiter ausbaufähigen Möglichkeiten und Potenzialen immens wichtig.

Im persönlichen Bereich stehen für mich die Gesundheit und das Wohlergehen in meiner Familie obenan.“

Günther Schartz, Landrat Kreis Trier-Saarburg

 

Axel Bettendorf, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier

„Die Woch ist immer nah dran an der Praxis. Wer wissen will, was unsere Handwerksbetriebe können und bieten, ist hier richtig. Weiter so! In eigener Sache lautet unser Herzenswunsch für 2018, dass es mit dem Neubau unseres HWK-Bildungszentrums in Trier Nord weiterhin nach Plan vorangeht.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein gutes neues Jahr, vor allem Gesundheit! Bleiben Sie der Woch und dem Handwerk gewogen – wir arbeiten gerne für Sie!“

Axel Bettendorf, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier

 

Jan Glockauer, Geschäftsführer Industrie- und Handelskammer Trier

„Ich bin gespannt auf das Karl-Marx-Jahr, das mit seiner Strahlkraft hoffentlich auch viele Besucher über die Stadtgrenzen hinaus in die Region ziehen kann. Für unsere Mitgliedsunternehmen erhoffe ich mir dadurch noch mehr grenzübergreifende Kontakte, die auch lange nach dem Jubiläumsjahr noch für fruchtbare Geschäftsbeziehungen führen sollen.

Privat wünsche ich mir, dass ich mich im kommenden Jahr schon vor der Fußball-Relegation über den Klassenerhalt des Hamburger SV freuen kann.“

Jan Glockauer, Geschäftsführer Industrie- und Handelskammer Trier

 

Tobias Scharfenberger,
Intendant Mosel Musikfestival Foto: Archiv/Vincenzo Laera

„Meine Wünsche und Ziele für die kommenden zwölf Monate:

1) Mehr gemeinsame Zeit für und mit der Familie.

2) Wieder regelmäßigen Sport und Yoga.

3) Last but not least: ein wirklich erfolgreiches Mosel Musikfestival 2018, bei strahlendem Sommerwetter, verbunden mit dem Wunsch, dass die neue Programmausrichtung breite(n) und auch überregionale(n) Zuspruch und Beachtung findet, wir das Festival gemeinsam mit unseren Partnern weiter entwickeln können und damit die Region als Kulturlandschaft noch viel stärker profitiert und gedeiht.“

Tobias Scharfenberger, Intendant Mosel Musikfestival

 

Josef Zierden, Eifel-Literatur-Festival

„Was ich mir für 2018 wünsche: Gesundheit zuerst. Und inspirierende Sternstunden für Leser beim Eifel-Literatur-Festival – mit vielen Menschen aus der Region. Endlich wieder intensive Lesereisen durch die Weltliteratur. Für die Menschen nicht nur der Region: Frieden, Sicherheit und wirtschaftliches Wohlergehen.“

Josef Zierden, Eifel-Literatur-Festival