Start Bitburg So ein Theater: „Das Rätsel der gestohlenen Stimmen“

So ein Theater: „Das Rätsel der gestohlenen Stimmen“

57
0
TEILEN

Trier. Susi lebt bei ihrer alleinerziehenden Mutter und verbringt sehr viel Zeit mir ihrem Hund Otto im Garten der leerstehenden Nachbarvilla. Eines Tages zieht dort Herr Akustikus ein. Er mag keine Geräusche, weder die von Kindern und Hunden, noch von einstigen Opernsängern – und bald kann niemand mehr so richtig sprechen, singen, bellen … Plötzlich hupen Fledermäuse, Türen singen, und die Welt droht zu verstummen. Nur Susi und Otto wissen, was geschieht. Und nur sie können die Welt der Geräusche retten. Dafür brauchen sie die Hilfe der Kinder.

Beim Märchen zur Weihnachtszeit hat sich das Theater Trier entschieden, mit „Das Rätsel der gestohlenen Stimmen“ ein Stück anzubieten, das nicht durch Popularität und Titel besticht, sondern durch die einmalige Gelegenheit, das Geschehen auf der Bühne mitzugestalten.

Die kleinen (ab fünf Jahren) und großen Zuschauer werden so zu Mitmachern. Sie begleiten Susi und Otto durch die bedrohliche Villa des Herrn Akustikus und helfen den beiden auf der Suche nach den gestohlenen Stimmen. Im Verlauf des Stückes können die Kinder entscheiden, welche Zimmer der Villa von den Schauspielern betreten werden. Dadurch ist der Verlauf der Handlung immer etwas anders. Und jede Aufführung ist einmalig.

Die fantastische Geschichte enspringt der Feder des Engländers Alan Ayckbourn, der als einer der besten aktuellen Theaterautoren gilt. In London erfreut sich „Das Rätsel der gestohlenen Stimmen“ seit nunmehr 25 Jahren ungebrochener Beliebtheit.

red

3., 17. Dezember, 11 und 18 Uhr, 9. Dezember, 18 Uhr, 10., 26. Dezember, 16 Uhr, 4., 14., 20. Januar, 16 Uhr, zudem Schulvorstellungen. Karten und Infos: Theaterkasse, Telefon 0651/718-1818.