Start Bitburg Reingehört: Musikalische Forschungsreise

Reingehört: Musikalische Forschungsreise

131
0
TEILEN

„Creology“, das bezeichnet einerseits die Wissenschaft von den Kreol-Sprachen – dazu gleich mehr – und ist anderer seits der Titel des in diesem Jahr erschienenen Albums der Sängerin Carmen Souza. Die 36-Jährige wurde in Lissabon geboren, lebt heute in London, aber die Wurzeln ihrer Familie liegen auf den Kapverdischen Inseln.

Souza verbindet in ihrer Musik traditionelle kapverdische Stile wie Bantuku und Morna mit portugiesischem Fado, latein amerikanischen Rhythmen und vor allem Jazz. Die Texte auf dem Album sind mehrsprachig – auf Englisch, Portugiesisch und eben kapverdischem Kreol. Während Portugiesisch offizielle Staatssprache von Kap Verde ist, wird im Alltag Kreol gespro chen – eine Sprache, die verein fachtes Portugiesisch und afri kanische Einflüsse verbindet und ursprünglich der Verständigung zwischen Kolonialherren und Sklaven diente.

Allerdings muss man diese Sprache nicht unbedingt be herrschen, um zu verstehen, was Souza ausdrücken will. „Ligría“, der erste Titel des Albums, bedeutet schlicht „Freude“. Und die überträgt sich auch ohne Worte. „Heb die Hände hoch und sing!“, heißt es darin. Und wenn die Texte ernster werden, dann wird das auch durch melancholische Klänge verdeutlicht.

In tiefen Lagen überzeugt die Sängerin dabei mit einer beson ders warmen Klangfarbe. Mit seinem Stilmix wird „Creology“ zu einer musikalischen Forschungsreise durch die kapverdische Musik und ihre Beziehungen zu anderen Kultu ren.

Live ist Carmen Souza am Mittwoch, 17. Januar, in der Tufa Trier zu erleben. Karten: 19 Euro. Daniel John

 

 

 

An dieser Stelle stellt die Woch-Redaktion jede Woche einen Film, ein Buch, ein Album oder ein Videospiel vor, das einen Bezug zur Region hat.