Start Allgemein Kurzurlaub im Hunsrück: Die besten Tipps

Kurzurlaub im Hunsrück: Die besten Tipps

119
0
TEILEN

Wer sich vom stressigen Berufsalltag erholen möchte, muss dafür nicht unbedingt eine dreiwöchige Fernreise nach Neuseeland oder Bali unternehmen. Oft reicht schon ein Kurzurlaub über ein verlängertes Wochenende, um die leeren Batterien wieder aufzuladen. Und auch weit weg fliegen muss man nicht, um neue Energie zu tanken: So hat gerade die Hunsrückregion einiges zu bieten und ist daher wie geschaffen für einen schönen Kurzurlaub.

Warum ein Urlaub im Hunsrück so schön ist

Viele Menschen denken, dass sie an einem Strand weit weg von zuhause liegen müssen, um sich richtig erholen zu können. Doch wer Ruhe sucht, findet diese schon in unmittelbarer Nähe im Hunsrück: Dieses ist touristisch noch kaum erschlossen und daher noch weitestgehend unberührt. So wartet die Hunsrückregion mit tollen Landschaften auf, die zum Entspannen einladen. Egal, ob idyllische Badeseen oder ruhige Wanderwege, wer dem Alltagsstress entfliehen möchte, ist hier genau richtig. Doch der Hunsrück punktet nicht nur mit einer malerischen und wildwüchsigen Natur, sondern auch mit interessanten Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Das perfekte Ziel also für einen Kurzurlaub in der Region.

Die Urlaubsvorbereitungen: Von der Anfahrt bis zur Unterkunft

Natürlich erfordert auch ein Kurzurlaub quasi „um die Ecke“ ein paar Vorbereitungen.

So gilt es zunächst, eine schöne Unterkunft zu finden, in der man sich wohl fühlt und sich so richtig entspannen kann. Der Hunsrück wartet mit zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten auf, in denen man Abstand vom Alltag bekommen kann. Egal, ob ein schönes Hotel oder eine gemütliche Ferienwohnung im Hunsrück, die Auswahl an Unterkünften in der Region ist groß. Während Hotels den Vorteil haben, dass man sich im Urlaub um nichts kümmern muss, punkten Ferienwohnungen damit, dass sie ein besonders heimisches Gefühl vermitteln und mehr Privatsphäre gewährleisten.

Selbst, wenn die Anfahrt mit dem Auto nur kurz ist, empfiehlt es sich, frühmorgens zu starten – denn dann sind die Straßen noch relativ leer und man kommt trotz etwaiger Baustellen entspannt am Ziel an.

Der Hunsrück ist mit seinen Wanderwegen und der Hängeseilbrücke Geierlay ein Paradies für Wanderer. Bild: pixabay.com © fantareis (CC0 1.0)

Die schönsten Freizeitunternehmungen im HunsrückWer den Kurzurlaub bestmöglich genießen möchte, sollte eine gute Mischung aus Unternehmungen und Erholung anvisieren. Wir haben die besten Tipps für Unternehmungen im Hunsrück für Sie zusammengestellt.

  • Aktivurlaub im Hunsrück: Der Hunsrück ist wie geschaffen für einen Aktivurlaub. So verfügt er über ein dichtes Radwegenetz, auf dem ausgiebige Radtouren unternommen werden können. Besonders empfehlenswert sind der 2011 eröffnete Hunsrück-Radweg sowie der Schinderhannes-Radweg. Und auch Wanderer kommen im Hunsrück voll auf ihre Kosten, sei es auf dem Ausoniusweg, der auch als Hunsrücker Jakobsweg bekannt ist, oder auf einem der zahlreichen Fernwanderwege. Der Saar-Hunsrück-Steig, der den ebenfalls sehenswerten Nationalpark Hunsrück-Hochwald durchzieht, wurde in diesem Jahr sogar zum „Schönsten Wanderweg Deutschlands“ gekürt. Wanderer schätzen außerdem auch die 360 Meter lange Hängeseilbrücke Geierlay, die sich in einer Höhe von 100 Metern über dem Grund befindet. Tipp: Jetzt im Winter liegt im Hunsrück eher mal Schnee als beispielsweise in Trier. Auf dem Erbeskopf, der höchsten Erhebung des Hunsrücks, kann je nach Schneehöhe sogar Wintersport ausgeübt werden.

 

  • Museen: Wer ein Fan von Museen ist, wird im Hunsrück ebenfalls fündig.  So gibt es in Hermeskeil beispielsweise das Dampflokmuseum, das Feuerwehrmuseum und eine interessante Flugzeugausstellung, während in Neuerkirch das kulturhistorische Museum und in Morbach das Telefonmuseum besichtigt werden kann. Ein Highlight ist jedoch das Deutsche
    Bei der Flugzeugausstellung in Hermeskeil können Flugzeuge wie die Concorde bewundert werden. Bild: pixabay.com © hpgruesen (CC0 1.0)

    Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein. In dieser Stadt, die auch für Merkels „Schlandkette“ bekannt ist, wird darüber hinaus alle zwei Jahre die deutsche Edelsteinkönigin gekürt, die die deutsche Edelsteinindustrie repräsentiert.

  • Kirchen und Burgen: Architektur- und Geschichtsfreunde können sich im Hunsrück zudem etliche Kirchen und Burgen anschauen. In Birkenfeld befindet sich beispielsweise das Residenzschloss des Großherzogs von Oldenburg, in Kastellaun kann eine Burgruine besichtigt werden und das Schloss Dhaun ist eine sehenswerte Ritterburg aus dem Mittelalter.
  • Veranstaltungen: Je nach Jahreszeit wartet der Hunsrück zudem mit einigen interessanten Veranstaltungen auf. Am bekanntesten ist die Nature One, das seit 1995 im Hunsrück stattfindet und das größte europäische Festival der elektronischen Tanzmusik ist. Aber auch das Lott-Festival, bekannt als Woodstock auf dem Hunsrück, ist ein Highlight. Sportliche Urlauber können zudem jedes Jahr am letzten Augustwochenende ihr Können beim Hunsrück-Marathon auf dem Schinderhannes-Radweg auf die Probe stellen.

 

Fazit

Es muss nicht unbedingt immer eine Reise in ein weit entferntes Land sein. Selbst direkt „um die Ecke“ gibt es tolle Urlaubsziele, an denen man sich zwischendurch wunderbar erholen kann. Ein Kurzurlaub im Hunsrück ist ideal, wenn man mal ein paar Tage Abstand braucht und dem Alltag entfliehen möchte. Egal, ob malerische und wildwüchsige Natur im Nationalpark Hunsrück-Hochwald mit den idyllischen Wanderwegen, lehrreiche Museen oder geschichtsträchtige Burgen, Kirchen und Schlösser, die Region hat einiges zu bieten, was den Hunsrück zu einem schönen Urlaubsziel macht.