Start Allgemein Die Porta Nigra ist 1848 Jahre alt

Die Porta Nigra ist 1848 Jahre alt

152
0
TEILEN
Kulturminister Konrad Wolf präsentiert die gefundenen Hölzer. Foto: GDKE – Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer

Trier. Ein wissenschaftliches Rätsel ist gelöst: „Die Porta Nigra und die
römische Stadtmauer Triers wurden um 170 nach Christus erbaut“, gibt Kulturminister
Konrad Wolf bekannt. „Darauf deuten die Grabungen und die dendrochronologischen Untersuchungen gefundener Hölzer hin. Damit konnte die Theorie von Dr. Heinz Cüppers, dem ehemaligen Leiter des Rheinischen Landesmuseums in Trier, bestätigt werden. Diese frühe Datierung ist eine wissenschaftlich höchst bedeutende Erkenntnis.“

Die Entstehungszeit der Unesco-Welterbestätte konnte anhand von archäologischen
und bauhistorischen Forschungen von Experten bisher nur geschätzt werden. Im August
2017 erfolgte von den Kooperationspartnern, dem Rheinischen Landesmuseum
Trier und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, eine Grabung an der römischen Stadtmauer in Trier. Die Archäologen fanden nicht nur wie erwartet das römische Stadtmauerfundament, sondern auch Reste eines römischen Turms: „Die Bauten wurden den Funden zufolge zeitgleich auf einem sumpfigen Altarm der Mosel errichtet. Die römischen Bautrupps hatten große Schwierigkeiten beim Errichten dieser Anlage und mussten die Baugrube mithilfe von Hölzern trocken legen“, berichtet Christoph Lindner von der LMU.

Die Grabung an der römischen Stadtmauer im August 2017. Foto: Ch. Lindner, Ludwig-Maximilians-Universität München

Diese Hölzer konnte das Forschungsteam bergen. Spätere Untersuchungen des Dendrochronologischen Forschungslabors am Rheinischen Landesmuseum Trier ergaben, dass die Baumstämme im Winter 169/170 n. Chr. gefällt wurden. Die Forscher leiten daran ab, dass der Bau der Stadtmauer ebenfalls zu dieser Zeit oder kurz danach stattfand.

„Mit dem Datum kann nun auch die Entstehungszeit des nahe gelegenen nördlichen
Stadttors des antiken Triers, der Porta Nigra, eingegrenzt werden. Neuere Forschungsmeinungen von Experten, die das Bauwerk in das späte 3. oder frühe 4. Jahrhundert n. Chr. datierten, können mit diesem Fund widerlegt werden“, sagt Marcus Reuter, Direktor des Rheinischen Landesmuseums Trier. „Die konkreten naturwissenschaftlichen Untersuchungen haben vielmehr die Einschätzung von Cüppers bestätigt, der den Bau der Stadtmauer und der Porta Nigra zwischen 160 und 180 n. Chr. vermutete.“ red