Start Bitburg Die Musik der Goldenen Zwanziger – im Doppelpack

Die Musik der Goldenen Zwanziger – im Doppelpack

91
0
TEILEN
Foto: Veranstalter

Klausen/Trier. „Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre“, „Bei mir bist du schön“, „September Song“, „Ein Freund, ein guter Freund“ sind heute immer noch beliebte Lieder – mit einer Gemeinsamkeit: Musik und Texte stammen von jüdischen Künstlern. Das Wittlicher Ensemble Schall und Rauch besteht aus sieben Musikern mit unterschiedlichen musikalischen Wurzeln. Das Ziel: Das Ensemble will die Erinnerung an dieses kulturelle Erbe wach halten. Gleichzeitig wollen sie dazu anzuregen, ähnlichen Entwicklungen in Gegenwart und Zukunft rechtzeitig zu begegnen.

Das Ensemble besteht aus Klaus Wahl (Kontrabass), Klaus Behütuns-Steffens (Schlagzeug), Mark Schelzke (Klavier) sowie den Sängern Theresia Zils, Didi Könen, Gerd Elsen und Tatort-Schauspielerin Barbara Philipp. Das Emil-Frank-Institut Wittlich sowie der Gesellschaft für Christlich-Jüdischen Zusammenarbeit Trier unterstützen das Projekt.

Am Sonntag, 14. Januar, 19 Uhr, wird die Band ihre musikalische Zeitreise durch die 20er, 30er und 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in der Wallfahrtskirche Klausen antreten. Das Konzert ist bereits AUSVERKAUFT!

Am Donnerstag, 18. Januar, ist das Ensemble um 20 Uhr im großen Saal der Tuchfabrik in Trier zu hören und zu sehen. Karten gibt es für 11/14 Euro. red

 

TEILEN

Vorheriger ArtikelAlte Technik – neuer Korb
Nächster ArtikelBauern und Winzer tagen