Vortrag über neues Sexualstrafrecht

Vortrag über neues Sexualstrafrecht

18
0
TEILEN
Symbolfoto: pixabay.com

Trier. Im deutschen Sexualstrafrecht gilt seit November 2016 der Grundsatz: „Nein heißt Nein!“. Damit ist ein sexueller Übergriff strafbar, wenn er gegen den erkennbaren Willen einer Person ausgeführt wird. Es kommt nicht mehr darauf an, ob sich jemand gegen den Übergriff gewehrt hat oder warum dies nicht gelungen ist. Eine Übersicht zu den wichtigsten Neuerungen sowie eine Einschätzung der praktischen Konsequenzen bietet der Vortrag „Neues Sexualstrafrecht: Reiner Aktionismus oder faktischer Opferschutz?“ am Donnerstag, 27. April, 19 Uhr, Lesecafé im Palais Walderdorff, auf Einladung der Trierer Frauenbeauftragten Angelika Winter. Referentin ist die Rechtsanwältin Christiane Gröner. red