Eifel-Literatur-Festival: Spannung und Humor, Persönliches und Zeitgeschichte

Eifel-Literatur-Festival: Spannung und Humor, Persönliches und Zeitgeschichte

453
0
TEILEN

Prüm. 22 Veranstaltungen mit 20 hochkarätigen Autoren: Das zwölfte Eifel-Literatur-Festival kommt ab Freitag, 15. April, in den Landkreis Bernkastel-Wittlich, den Eifelkreis Bitburg-Prüm und den Vulkaneifelkreis, genauer gesagt in die Orte Bitburg, Prüm, Daun, Gerolstein und Wittlich.

 

„Das literarische Flaggschiff des Kultursommers Rheinland-Pfalz“ hat Kulturministerin Doris Ahnen das elfte Eifel-Literatur-Festival 2014 genannt. Und für Kulturministerin Vera Reiß, Schirmherrin des aktuellenFestivals, ist es „ein echtes Schwergewicht unter den deutschen Literaturfestivals“. Mit durchschnittlich 900 Besuchern pro Veranstaltung ist es der Literaturmagnet im Westen der Republik. Hochkarätig besetzt, mit Top-Autoren der Besten- und Bestsellerlisten.

 

Ausverkauft sind bereits die Lesungen mit Kirsten Boie (3. Juni, Gerolstein), Ulla Hahn (3. Juni, Bitburg), Paul Maar (7. September, Gerolstein), Anselm Grün (6. Oktober, Bitburg), Sebastian Fitzek (29. Oktober, Bitburg).

 

Das Programm im Überblick:

 

„Dichter“ wollte Friedrich Christian Delius (Freitag, 24. Juni, Karolingerhalle Prüm) schon als Zehnjähriger werden – und er wurde es. Und einer der bedeutendsten lebenden Autoren Deutschlands dazu. Die literarische Krönung: der Büchner-Preis 2011, der bedeutendste Literaturpreis in Deutschland. Geehrt wurde ein Autor, der mit seinen Romanen deutsche Zeitgeschichte nachgezeichnet hat, vom Nationalsozialismus über die deutsche Wiedervereinigung.

 

Urkomische Momente mit schauspielerischen Einlagen, eine fesselnde Vortragsweise bei freiem Vortrag – mit Witz und Charme hat Max Moor im Handumdrehen die Herzen der Zuhörer auch in der Eifel erobert. Nach den Geschichten aus dem brandenburgischen Landleben nun der neue „Moor“: „„Als Max noch Dietr war“, eine heitere Abrechnung „eines Schweizer Buben“ mit seiner Heimat – jenseits von Bergen, Schokolade, Käse und Taschenmessern. Wo der Computer zum „Kompi“ wird und das Mittagessen zum „Löntsch“… (Freitag, 8. Juli, Cusanus-Gymnasium Wittlich).

 

Einer der bedeutendsten deutschen Erzähler kommt erstmals am Freitag, 9. September, Cusanus-Gymnasium Wittlich, in die Eifel: Uwe Timm. Vom wilhelminischen Kaiserreich bis zur Berliner Republik spannt sich der Bogen deutscher Zeitgeschichte, von der Timm erzählt. Hundert Jahre deutsche Geschichte, immer realistisch erzählt und immer auch unterhaltsam: denn „ich will ja nicht, dass Sie einschlafen“.

 

Kein Literaturdebüt ausgangs des 20. Jahrhunderts hat ein solches Aufsehen erregt wie das von Judith Hermann mit dem Erzählband „Sommerhaus, später“ (1998). Leser wie Kritiker waren begeistert. Das Buch avancierte zu einem der größten Erfolge der zeitgenössischen deutschen Literatur und wurde in 20 Sprachen übersetzt. Und 2014 dann Hermanns erster Roman: „Aller Liebe Anfang“. Die Geschichte eines Familienglücks, das durch einen fremden Mann unverhofft erschüttert wird … Mit diesem Romandebüt kommt Judith Hermann in die Eifel, am Freitag, 23. September (Haus Beda Bitburg).

 

Den König der Alpenkrimis zieht es ins Mittelgebirge (Freitag, 14. Oktober, Forum Daun). Ob Geiselnahme oder Mord, ob grausiger Fund im Häcksler oder hoch auf der Alm: Kultur-Ermittler Kommissar Hubertus Jennerwein klärt noch die abgründigsten Fälle auf. Und beschert Lesespaß für alle: urkomisch, spannend, unterhaltsam. Genau wie die Live-Abende mit Jörg Maurer.

 

„Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich“: Es ist ein sehr persönliches Buch, das die NDR-Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen (Freitag, 21. Oktober, Karolingerhalle Prüm) über die Demenzerkrankung ihres Vaters geschrieben hat. Es will nicht beschönigen und nicht verharmlosen. Aber immer auch deutlich machen: Diese Krankheit kann auch eine Bereicherung sein. Sie kann eine neue Nähe zwischen Vater und Tochter stiften. Und sie kann sogar gelegentlich zum Schmunzeln bringen.

 

Beginn der Lesungen ist jeweils um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr.

 

red

 

Karten für das Eifel-Literatur-Festival gibt es im TV-Service-Center Trier, Neustraße 91, TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter

 

www.volksfreund.de/tickets