So ein Theater – „Pettersson & Findus“

So ein Theater – „Pettersson & Findus“

52
0
TEILEN
Foto: Mechthild Schneiders

Märchen sind schon oft als Theaterstück auf eine Bühne gebracht worden, doch Bilderbücher? Wie soll das gehen? Florian Schwartz (Regie) und Martin Laiblin (Bühnenbild, Kostüme) haben sich an das Abenteuer gewagt und mit „Pettersson & Findus“ nach den Büchern des schwedischen Autors Sven Nordqvist ein liebevolles Bühnenwerk geschaffen.

Und so stehen die beiden Bilderbuchfiguren auf der Bühne in der Trierer Tuchfabrik – überaus lebendig. Und – im Falle von Findus – auch überaus quirlig. Keine Minute steht Daniel Grischov, der den Kater spielt, still. Dazu sieht er auch noch genauso aus wie der Findus im Buch – inklusive grüner Hose und einem perfekt geschminkten Katzengesicht. Pettersson (Florian Burg) dagegen ist ganz gemütlich, trägt Bart und einen hohen gelben Hut. Dazu die Stube mit den urigen Möbeln – einfach zum Wohlfühlen.

Die Geschichte kennen die meisten der jungen Zuschauer. Für die Eltern: Der alte Pettersson wohnt alleine in einem Häuschen, bis er eines Tages einen Pappkarton geschenkt bekommt. Darin: ein kleiner Kater. Und in dem steckt massig Energie. So viel, dass die beiden Freunde sich zerstreiten und Findus auszieht. Mit „Pettersson & Findus“ haben Schwartz und Laiblin ein wunderschönes Theaterstück für die ganze Familie inszeniert.

Mechthild Schneiders

 

Termine: 14. Mai, 11 Uhr, (7. Mai: ausverkauft). Für Schul- und Kindergärten: 8., 9., 10., 11., 12. Mai, jeweils 10 Uhr, Tufa Trier, Karten: Telefon 0651/718-2419, E-Mail info@tufa-trier.de