Start Sonderthema Rund um Trier – Welches Haustier passt zu mir!
(PR Anzeige)

Rund um Trier – Welches Haustier passt zu mir!

123
0
TEILEN

Welches Haustier passt zu mir?

Jeder, der an die Anschaffung eines Haustieres denkt, sollte sich gut überlegen: Habe ich, beziehungsweise hat die Familie genügend Zeit, sich um das Lebewesen zu kümmern? Welches Haustier passt am besten zu uns, reicht der vorhandene Platz – und muss ich womöglich erst meinen Vermieter um Erlaubnis fragen?

Hunde haben ihre Ansprüche

Wenn der neue Vierbeiner ein Hund sein soll, gibt es bereits im Voraus einiges zu bedenken: Hunde brauchen jeden Tag Auslauf. Das regelmäßige Gassi gehen bei jedem Wetter sollte also in den eigenen Tagesablauf passen. Außerdem erkundet man sich am besten über die typischen Eigenschaften und Bedürfnisse verschiedener Hunderassen und überlegt, ob diese zum eigenen Lebensstil passen: So sind Rassen mit hohem Bewegungsbedarf nicht mit einem Vollzeit-Bürojob kompatibel, und auch nicht alle Hunde sind für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Ebenfalls informieren sollte man sich über die Höhe der Hundesteuer. Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist jeder private Hundehalter zur Zahlung verpflichtet. Zudem sollte vorher die Zustimmung des Vermieters eingeholt werden.

Die Katze: der Favorit unter den Haustieren

Katzen sind die stillen Stars unter den Haustieren. Ideal für die Katzenhaltung sind Domizile mit Garten in einer ruhigen Gegend ohne viel Verkehr, wo sich Katzen austoben und ihrem Jagdinstinkt folgen können. Allerdings bestehen bei Freigängern immer Risiken, die man gut abwägen sollte: Das größte Gefahrenpotential birgt der Straßenverkehr. Außerdem können die Tiere sich verlaufen, versehentlich in Kellern oder Garagen eingesperrt werden oder gestohlen werden. Wenn sie es von klein auf so kennen, freunden sich Katzen auch sehr gut mit einem Leben in der Wohnung an. Zwar sollte vor allem, wer seiner Katze regelmäßigen Auslauf gönnt, besonders auf die notwendigen Impfungen, regelmäßigen Entwurmungen und Behandlungen mit Anti-Floh-Mitteln achten. Aber auch reine Wohnungskatzen benötigen eine Grundimmunisierung und eventuell auch eine Wurmkur.

Kleintiere – beliebt in Mietwohnungen

Hamster und Meerschweinchen oder auch Wellensittiche finden im Grunde in jeder Wohnung Platz. Auch der Vermieter kann sie nicht verbieten. Doch auch hier sollte auf eine artgerechte Haltung geachtet werden. Und gerade kleinere Kinder sollten beim Umgang mit den Tieren gut beaufsichtigt werden, da sich diese in der Regel nicht zur Wehr setzen können, wenn sie zu grob angefasst werden. Hamster etwa sind Einzelgänger und haben einen hohen Bewegungsbedarf. Der nachtaktive Nager ist als Haustier für Kinder eher ungeeignet. Meerschweinchen dagegen sind sozial und sollten niemals allein gehalten werden.

Auch Zwergkaninchen sind gesellig und sollten nicht in einem kleinen Käfig oder Stall gehalten werden. Sie benötigen außerdem eine Möglichkeit, Höhlen und Gänge zu graben. Kanarienvögel und Wellensittiche sollten mindestens zu zweit gehalten werden. Der Käfig sollte nicht zu klein sein, und die Vögel benötigen mindestens einmal täglich „Freiflug“ in der Wohnung.

Kann ich mich genug kümmern?

Jedes Haustier erfordert Zeit, Aufmerksamkeit und verursacht auch Kosten – und das über viele Jahre hinweg. Das fängt bereits bei der richtigen Nahrung für die tierischen Freunde an. Bevor man ein Haustier anschafft, sollte man sich selbst einige Fragen stellen. Umfassende Informationen zum Thema „Welches Haustier passt zu mir?“ hält der Deutsche Tierschutzbund online in einer kostenfreien Broschüre zum Runterladen bereit.