Start Sonderthema Markisen und Sonnenschutz
(PR Anzeige)

Markisen und Sonnenschutz

315
0
TEILEN

Markisen machen Stimmung

Ob fröhlich-bunt oder in trendigen Unitönen mit kräftigen oder erdigen Farben: Markisen sind ein wichtiges Gestaltungselement für die Terrasse und die Gartenansicht der Hausarchitektur. Ihre Farbgebung beeinflusst nicht nur die Optik des Hauses, sondern auch die Stimmung auf der Terrasse.

Warme Rot- oder kühle Blautöne, freundliches Grün, sanfte Naturtöne oder elegantes Grau: Die Markise bestimmt auch die Farbe des Lichts, wenn man gemütlich draußen sitzt. Wenn die Sonne untergeht, muss die Sommerstimmung noch lange nicht enden. Mit Zusatzausstattungen lassen sich Markisen zum perfekten Begleiter für laue Sommernächte und kühlere Abende ausbauen. Mit LED-Lichtleisten lässt sich die Terrasse in angenehmes warmes Licht tauchen. Bestimmte Markisen können bereits mit integrierten LED-Lichtleisten geordert werden. Ansonsten lassen sich entsprechende Lichtleisten aber auch ohne weiteres in so gut wie jede Markise einbauen und auch an bereits bestehenden Markisenanlagen nachrüsten. Die energiesparende LED-Technologie sorgt für geringste Stromkosten für die Outdoor-Beleuchtung. Mit Lebensdauern von 30 000 Stunden müssen die Leuchtdioden zudem so gut wie nie ausgetauscht werden. Besonders praktisch sind LED-Beleuchtungen in Verbindung mit einem Handsender. Er macht das Ein- und Ausschalten besonders komfortabel, und durch eine Dimmfunktion lässt sich die Beleuchtung an die aktuelle Stimmung anpassen. Angenehme Wärme an kühlen Abenden spenden Heizstrahler. Eine gute Alternative zu Wärmepilzen mit Gas sind Infrarot-Wärmestrahler, die auch das lästige Hantieren mit schweren Gasflaschen ersparen.

Sonnenschutz richtig pflegen

Sie sind Schattenspender, farbenfroher Blickfang auf der Terrasse und gehören zur sommerlich-mediterranen Atmosphäre im Freiluft-Wohnzimmer einfach dazu: Markisen sorgen an sonnigen Tagen dafür, dass es einem auf der Terrasse nicht zu heiß wird und dass die Sonneneinstrahlung nicht zu intensiv wird.

Die praktischen Schattenspender für den Garten sind in zahlreichen Farben und Dessins erhältlich – passend zum eigenen Stil und zur Architektur des Hauses. Doch während die Bewohner bei kühler oder regnerischer Witterung den Garten meiden, müssen die Markisen Wind und Wetter trotzen – und sollen dennoch beim nächsten Einsatz wieder tadellos aussehen.

Bei Wind und Regen sollte die Markise in jedem Fall eingefahren werden, ebenso zur Nacht. Wurde die Markise in nassem Zustand eingezogen, sollte sie nach dem Regenschauer unbedingt zum Trocknen ausgefahren werden, um Stockflecken zu vermeiden. Auch bei Schneefall sollte die Markise sofort eingefahren werden; auf dem Tuch liegenden Schnee vorher unbedingt entfernen.

Reinigung: Wasser reicht meistens aus Neben diesen grundsätzlichen Tipps kommt es vor allem auf etwas Pflege an, um die Lebensdauer des Schattenspenders zu verlängern. So ist es wichtig, leichten Schmutz und Staub regelmäßig abzuspritzen. Ein normaler Gartenschlauch reicht dafür vollkommen aus, Hochdruckreiniger hingegen sind tabu. Leichte Flecken und Verschmutzungen, die sich nur mit reinem Wasser nicht beseitigen lassen, können anschließend mit einer Lösung aus Feinwaschmittel oder neutraler Seife sowie lauwarmem Wasser (maximal 40 Grad Celsius) behandelt werden. Danach sollte man mit viel Frischwasser nachspülen.