Für die Ja-Sager im Hochwald

Für die Ja-Sager im Hochwald

229
0
TEILEN
Wenn’s für die Hochzeit etwas Besonderes sein soll: Paare können sich auf der Grimburg trauen lassen trauen lassen. Foto: Archiv/Axel Munsteiner

Willkommen im Mittelalter

Einmal ein Burgfräulein sein, davon träumen viele Mädchen. Als junge Frauen könnte ihr Wunsch in Erfüllung gehen – und das sogar am Hochzeitstag. Etwa auf der Grimburg im Hochwald, rund zehn Kilometer von Hermeskeil entfernt. Wer es ganz authentisch haben will, kann mittelalterlich gewandte Turmbläser, Burgfräulein oder Ritter „bestellen“. Seit 2002 lassen sich jährlich im Burghaus rund 15 Paare trauen. 40 bis 50 Personen können an der Trauzeremonie teilnehmen. Dabei übernimmt der Förderverein Burg Grimburg die Dekoration des Burghauses und auch die Bewirtschaftung beim Sektempfang.

Um den Bund fürs Leben zu besiegeln, können Paare ein Hochzeitsschloss im Schmiedeturm anbringen lassen.

Die Burg Grimburg wurde um 1190 als Landesburg der Trierer Erzbischöfe erbaut. Sie war im Mittelalter Verwaltungssitz für mehr als 40 Dörfer. Ab etwa 1700 wurde sie als Steinbruch genutzt. Seit 1978 wird sie vom Förderverein nach und nach wieder aufgebaut.

Info: Iris Schleimer, Förderverein Burg Grimburg, Telefon 06503/3603, 0176/27441815, E-Mail Burg-Grimburg@gmx.de

Dorothee Quaré